Sprachkenntnisse

Französisch will gelernt sein! Um im Berufsalltag zu bestehen, sind Französischkenntnisse von großer Bedeutung. Wie man im Alltag am besten Französisch lernt und welche Möglichkeiten es darüber hinaus gibt, erfahren Sie hier.

Französisch im Alltag lernen

Vor Ort lernt man die Sprache am besten, da man ständig von der Sprache umgeben ist und praktisch gezwungen ist, diese anzuwenden. Gerade im Ausland macht man sprachlich die größten Fortschritte. Deutsch-französische Gruppen/Sprachtandems, Vereine oder sonstige Einrichtungen helfen bei der Anschlussfindung. Auch über Web-Communities wie Xing, Facebook oder Viadeo kann man schnell neue Leute kennen lernen.

Französischkurse 

Ein reiches Angebot an Französischkursen steht natürlich auch zur Verfügung, wenn man seine Sprachkenntnisse professionell verbessern möchte. Die Deutsch-Französische Handelskammer bietet ein Sprachtraining an, über das Sie sich hier informieren können. Im Verzeichnis der Zentren für Französisch als Fremdsprache in Frankreich Das Grosse Verzeichnis der Sprachenzentren - FLE.fr können Sie nach weiteren Kursen schauen. Außerdem bieten auch viele Gemeinden in Frankreich Französischkurse zur Integration an. Sie können sich vor Ort bei der Stadtverwaltung über die angebotenen Kurse informieren.

Französischkurse im Internet:

Wer lieber für sich lernen möchte kann auch auf Lernportalen /Websites zurückgreifen, welche Sprachtrainings und interaktive Lernmethoden anbieten wie z.B. unter http://www.francaisfacile.com/  Außerdem findet man unter http://www.lernen-mit-spass.ch/links/franz.php eine Übersicht von Internetportalen, die solche Sprachtrainings anbieten.

Apps:

Auch viele Sprachlern-Apps vereinfachen das Lernen im Alltag. Duolingo, Mondly oder Babbel bieten kleine Lektionen mit Vokabeln, Grammatik und Aussprache an. Sie bieten sich besonders als zusätzliche Lerneinheiten an und haben den Vorteil, die Übungen auf dem Handy schnell und einfach in jeder Situation parat zu haben.